„Prisma“ macht Fotos zu Kunstwerken.

Seit kurzem gibt es eine neue App namens „Prisma“ für iOS und Android. Die App ermöglicht den Usern, aus ihren Bildern richtige kleine Kunstwerke zu machen. Natürlich kennen wir Filter schon von Instagram & Co. Aber Prisma ändert das Bild nicht nur oberflächlich und verändert nur Farbwerte, lässt das Bild verschwimmen oder Ähnliches. Prisma wendet einen kompletten Stil auf das ausgewählte Bild an. Dadurch sind z.B. Bilder im Stil von Picasso, Roy Lichtenstein, Edvard Munch oder van Gogh möglich – und die Ergebnisse sind größtenteils wirklich gut.

Doch warum funktioniert das Ganze – und vor allem auch so gut? Das liegt vielleicht an der künstlichen Intelligenz (einem neuronalen Algorithmus), die hinter Prisma steckt. Sie erkennt Umgebung, Gegenstände und Personen und interpretiert diese gemäß Filter neu. Da das Ganze aber die Leistung eines Handys sprengen würde, wird das Bild innerhalb von Sekunden an einen Server (in Russland) übermittelt, auf dem das Bild bearbeitet und wieder zur Verfügung gestellt wird.

Server? Russland? Bezüglich des Umgangs mit den Fotos haben sich die Entwickler erlaubt, beim Thema Datenschutz einen Passus einzubringen, der die Nutzung der bereits bearbeiteten Bilder für eigene Werbezwecke oder zur Weitergabe an Partnerfirmen erlaubt. Laut Entwickler Alexey Moiseenkov werden aber die Original-Bilder der User nicht gespeichert und auch die bearbeiteten Bilder werden nach einiger Zeit wieder gelöscht.

Da aber die Bilder, die man mit der App erstellen kann, sowieso von den meisten Usern in sozialen Netzwerken in Umlauf gebracht werden, finden wir es nicht allzu schlimm, dass ein Kunstwerk eventuell auch für Werbezwecke genutzt werden kann. Denn seien wir mal ehrlich: Wer wollte nicht schon mal auf einer großen Leinwand abgebildet werden?

Hier gehts zu Prisma!

2018-12-03T15:27:53+00:00

Weitere interessante Beiträge