Mafell: Magazin für Schreiner

Zimmerleute sind seit jeher die angestammte Zielgruppe von Mafell. Künftig will der Elektrowerkzeug-Hersteller aus Oberndorf aber auch die Schreiner für sich gewinnen. LässingMüller schuf zur Ansprache dieser scheinbar verwandten und doch völlig anderen Zielgruppe einen neuen, zugleich analogen und digitalen Kommunikationskanal.

Der Kunde
Die Geschichte der Mafell AG reicht bis ins Jahr 1899 zurück, als das Unternehmen unter dem Namen MAschinenfabrik FELLbach gegründet wurde. Der Premiumhersteller für handgeführte und halbstationäre Profi-Elektrowerkzeuge legt größten Wert auf Qualität made in Germany. Bei ihrer traditionell wichtigsten Zielgruppe, den Zimmerern, steht die Marke Mafell seit jeher hoch im Kurs.

Die Aufgabe
Holzhandwerker sind sie beide, doch ansonsten stehen sich Zimmerleute und Schreiner weniger nah, als man annehmen könnte. Das hat auch Folgen für die Kommunikation. Besonders dann, wenn man sich wie Mafell die Schreiner – oder  Tischler – aus neue Zielgruppe ausgewählt hat. Die Frage war: Welche Form und welche Ansprache ist für Kommunikation die richtige?

Die Lösung
Der Ansatzpunkt von LässingMüller: Schreiner jenseits von Produktkommunikation über das breit gefächerte Thema Holz zu erreichen und für die Marke Mafell zu gewinnen. Das Medium dafür: ein besonderes Magazin mit Lifestyle-Charakter und hohem Bildanteil, das nicht wie eine Fachzeitschrift oder eine Verkaufshilfe daherkommt, sondern interessante und unterhaltsame Geschichten rund ums Holz präsentiert. Geschichten über Menschen, über Ideen und eher nebenbei über Werkzeuge. Umgesetzt wurde die Idee mit einem hohen redaktionellen und gestalterischen Anspruch: als hochwertig gedrucktes Heft und als Online-Version mit regelmäßig wachsendem Content. Der Name: „holzhaltig.com – Magazin für Holzliebhaber“.

Hier geht’s zum Online-Magazin!